Psychologische Homöopathie – Füllhorn der Möglichkeiten

"Wir können die Probleme nicht mit denselben Denkmustern lösen,
durch die sie entstanden sind"
Albert Einstein

Die moderne Psychologische Homöopathie betrachtet hauptsächlich die geistig-seelischen Befindlichkeiten der Menschen und sucht hinter den vielfältigen Symptomen – auch den körperlichen – den Menschen zu erkennen, der er eigentlich ist. Die Symptome sind individueller Ausdruck der jeweiligen Persönlichkeit – und nicht als ‚Krankheit‘ zu behandeln.

Viele unserer körperlichen Erkrankungen sind zudem Ausdruck eines eigentlich seelischen Leidens. Egal ob Sie nur ‚verschnupft‘ sind, etwas Ihnen ‚auf den Magen geschlagen‘ ist oder ob Sie eine ernsthafte Erkrankung haben. Wenn wir unsere seelischen Nöte nur schwer oder gar nicht wahrnehmen wollen oder können, verlagern sich unsere ungelösten Probleme in die Körperebene. Deshalb wird das Arbeiten ausschließlich an den körperlichen Symptomen nicht die Ursache heilen. Stattdessen wird sich das Seelische an anderer (Körper)Stelle erneut zeigen.

Der Körper als Übersetzer der Seele ins Sichtbare
Die Homöopathie gibt Anstöße zur Heilung – sowohl der Psyche als auch des Körpers. Denn beide bilden eine untrennbare Einheit, auch wenn wir das vielleicht nicht wahrhaben wollen. Das kann z.B. durch eine neue Sichtweise, ein plötzliches Verstehen, also ein neues Selbst-Verständnis sein. Und das Wunderbare daran ist, dass der Körper gleichzeitg oft ebenfalls gesundet.

In der Kombination mit unseren Gesprächen kann die Psychologische Homöopathie Ihnen keine Garantien aber viele zusätzliche Möglichkeiten (nicht nur) für eine seelisch-geistige Besserung bieten!

<-zurück individuum -> Sie haben Fragen?